Abdichtung/Mauerwerkssperren

Mauerwerkssperren für ein- oder zweischaliges Mauerwerk

Einschalige Wandkonstruktion

Mauerwerkssperren werden als horizontale Querschnittsabdichtung zwischen zwei Mörtelschichten einlagig in die Lagerfuge des Mauerwerks eingebaut. So ist das Mauerwerk von Grund auf sicher gegen aufsteigende Feuchtigkeit geschützt.

Gemäß der neuen Abdichtungsnorm DIN 18533 werden Mauerwerkssperren heute nur einlagig eingebaut. Für eine gute Verkrallung mit dem Mauermörtel sollten Mauerwerksperren eine rutschfeste Oberfläche aufweisen. Dabei hängt die Breite der Mauerwerksperre natürlich von der Wandstärke der Mauer ab. Sie sollte so  breit gewählt werden, dass die Ab­dichtung des Fußbodens an die waagrechte Ab­dich­tung der Wände herangeführt oder mit ihr ver­klebt werden kann. Auf diese Weise lässt sich verhindern, dass Feuch­tig­keits­brücken entstehen.

Zweischalige Wandkonstruktion

Das zweischalige Mauerwerk, auch als „Verblendmauerwerk“ bekannt, besteht aus einer inneren tragenden Wand und einer äußeren Verblendschale. Dieser nichttragende Bestandteil dient als Witterungsschutz und zur Fassadengestaltung. Der Zwischenraum ist mit einer Dämmung ausgefüllt – wahlweise mit einer Luftschicht oder auch komplett in Form einer Kerndämmung.

Je nach Qualität der Verblender und Mörtelfugen kann durch starken Wind und Regen Feuchtigkeit in den Zwischenraum gelangen. Deshalb wird der Fußpunkt bei zweischaligem Mauerwerk durch den Einbau von L- oder Z-Sperren besonders geschützt und entwässert; als Mauerwerkssperre kommen dabei üblicherweise DIN-gerechte, 1,2 mm starke Kunststoffbahnen zum Einsatz.

Z-Sperren werden in die tragende Wand mit eingemauert – mit der Gefahr, dass im weiteren Verlauf der Baumaßnahmen Beschädigungen auftreten. L-Sperren werden erst mit dem Bau des Verblendmauerwerks eingebaut und an der tragenden Wand befestigt. Auch im Bereich von Fensteröffnungen, Stürzen, Brüstungen oder Rollschichten ist der Einbau von Mauerwerkssperren vorgesehen.

Kaltselbstklebende Abdichtungsbahnen

Kaltselbstklebende Bitumenbahnen dienen zur Abdichtung von erdberührten Kellerwänden und Bodenplatten gegen Bodenfeuchte und nichtstauendes Sickerwasser und erfüllen die Voraus-setzungen zur normgerechten Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18533 bei Wassereinwirkungsklasse W 1.1-E (Bodenfeuchte und nicht drückendes Wasser) sowie W 1.2-E. (nicht drückendes Wasser bei erdberührten Wänden und Bodenplatten bei wenig durchlässigem Boden mit Drainage).

Eine abdichtende Funktion hat die Abdichtungsbahn überdies gegen kapillaraufsteigende Feuchtigkeit sowie als Dampfsperre unter Estrichen.

Mauerwerkssperre
einschalig
PM LDPE MAUERWERKSSPERRE

PM LDPE MAUERWERKSSPERRE ist eine dreilagige 0,35 mm starke bitumenverträgliche Mauerwerkssperre mit AbP für einschalige Wandkonstruktionen.

Mauerwerkssperre
zweischalig
PM PVC MAUERWERKSSPERRE

PM PVC MAUERWERKSSPERRE ist eine einlagige 1,2 mm starke DIN-gerechte elastische und geprägte Mauerwerkssperre für ein- und zweischalige Wandkonstruktionen.

Mauerwerkssperre
zweischalig
PM BituV MAUERWERKSSPERRE

PM BituV MAUERWERKSSPERRE ist eine dreilagige 1,2 mm starke DIN-gerechte vlieskaschierte, bitumenverträgliche Mauerwerkssperre für einschalige Wandkonstruktionen und als L- oder Z-Sperre in zweischalige Wandkonstruktionen.

Abdichtungsbahn
zweischalig
PM THENE-TEC

PM THENE-TEC ist die Kombination aus einer kreuzlaminierten Valeron-Folie und einer dichtenden Klebeschicht aus Spezialbitumenkautschuk.

©2020 PMI-Plast GmbH